05.11.2018

Studie – Jeder Zweite weiß nicht, was ein Mischfonds ist

Im Rahmen einer veröffentlichten Sparkassen-Umfrage gaben 1.441 Verbraucher zwischen 16 und 65 Jahren aus dem Geschäftsgebiet des Sparkassenverbands Westfalen-Lippe Auskunft.

In puncto Altersvorsorge empfinden viele Verbraucher ihre Kenntnisse für unzureichend. Dabei halten mehr als zwei von drei Befragten gerade in Sachen Alterssparen eine bessere Aufklärung für erforderlich.

Wir – von der QIDF-Gruppe – können aus unseren Projekterfahrungen diese Ergebnisse bestätigen, da wir im Jahr bei über 1.000 Beratungsgesprächen in Banken und Sparkassen als Qualitätsmanager mit von der Partie sind und in dem Zusammenhang ein sehr gutes Gefühl dafür bekommen, welchen Ausführungen die Kunden i.d.R. folgen können oder auch bei welchen Themen die Kunden eher wenig vorgebildet sind. Genau aus diesem Grunde unterstützen wir seit 2014 den Verein Geldlehrer e.V., der es sich zum Ziel gesetzt hat, mit die finanzielle Bildung und den Austausch in unserer Gesellschaft zum Thema Geld tatkräftig zu unterstützen. Zu diesem Zweck werden laufend sogenannte Geldlehrer in mehrtägigen Kursen ausgebildet, die bereits in den Schulen damit beginnen, die finanzielle Bildung der Jugendlichen zu entwickeln. In der aktuellen Erfolgs- und Leistungsbilanz der Geldlehrer kann man bereits auf knapp 6.000 ehrenamtlich geleistete Unterrichtsstunden zurückblicken.

Aus diesem Grunde plädieren wir für bessere Beratungsprozesse, in welchen auf eine einfache und verständliche Art und Weise die Finanzsituation der Kunden (als Ist-Situation) beleuchtet wird und in dem Zusammenhang die Lücken aufgezeigt werden (im Zuge der Präsentation der idealen Soll-Situation).

Dies kann heute – in Abhängigkeit von der persönlichen und finanziellen Situation und der technischen Möglichkeiten – mehr oder weniger auf Knopfdruck erfolgen. Auf Basis dessen sind dann individualisierte Vertiefungsseiten bzw. Flyer der nächste notwendige Schritt, um den Kunden die Bedarfe bzw. Lücken verständlich und nachvollziehbar erklären zu können. Das reduziert die Komplexität für die Berater und die Kunden gleichermaßen und das ist wichtig, da es nur in dem Fall möglich ist, erfolgreich Vertrieb zu machen und die Kunden dabei eine Beratungsqualität erleben, die sich gut anfühlt, da nicht alles so kompliziert ist und es eben auch keine zahlreichen Spezialisten braucht.

Diese Komplexitätsreduktion durch einen klaren Prozess und kundenindividuelle Beratungshilfen ist das Ziel in einem jedem Drehbuchprojekt der QIDF und ist bis zum heutigen Tag das wesentliche Alleinstellungsmerkmal der Beratungsprozesse der FinGOAL! GmbH (einem Tochterunternehmen der QIDF).

 

Fotoquelle: Shutterstock – VGstockstudio  ID 387993085

zurück zur Kategorie "Aktuelles"