29.08.2018

QIDF-Kommentar – Umfrage zur neuen DIN 77230 von Fonds professionell ONLINE (29.08.2018)

Die DIN-Norm für die Finanzanalyse kommt bei fast jedem zweiten Berater und Versicherungsmakler gut an, zeigt eine Umfrage von FONDS professionell ONLINE. Allerdings lehnen fast genauso viele Finanzberater den neuen Standard ab, da sie darin keinen Mehrwert für ihre Arbeit sehen.

Aber wird die Norm wirklich abgelehnt?

Das könnten aber eben auch genau die sein, die bereits bisher schon die finanziellen Lebensrisiken für ihre Kunden analysieren (u.a. die Haftpflicht, die Krankentagegeld- und BU-Versicherung als Einkommensabsicherung) und die Norm als „obsolet“ sehen, da sie ihnen keinen Mehrwert bietet. Es ist doch seit vielen Jahren bekannt, dass gerade freie Finanzdienstleister eine genaue und ganzheitliche Analyse der Vermögens- und Vorsorgesituation vornehmen. Daher ist auch verständlich, dass beispielsweise diese Gruppe in der Norm keinen Mehrwert sieht.

Beachtlich ist doch viel mehr, dass es offenbar eine große Gruppe gibt, die diese Regelungen offenbar begrüßen, weil es in ihren Instituten bisher an einem geordneten Standard gefehlt hat. Das erleben wir nämlich Tag für Tag bei unseren Testkäufen im Rahmen des Bankentests „Beste Bank vor Ort“. Für die Banken und Sparkassen (und deren Kunden) ist diese Norm ein qualitativer Fortschritt, da wir jeden Tag erleben (müssen), dass diese systematische und hochwertige Bedarfsanalyse (inkl. der Einkommensabsicherung als existenzielles Lebensrisiko) viel zu selten stattfindet bzw. erlebbar ist und deshalb im Rahmen einer Norm festgelegt werden sollte, damit es keine subjektive Einschätzung bzw. persönliche Genialität braucht.

In diesem Punkt erscheint uns die Befragung verzerrend, da aus dem Text selbst keine weiteren Rückschlüsse zu ziehen sind, wieso die Norm als „unnötig“ gesehen wird. Sind es sachliche oder fachliche Gründe? Dazu schweigt die Umfrage.

Fragen zu den Chancen der „DIN-Norm“? Sprechen Sie uns gern an!

 

Fotoquelle: Shutterstock -This is me ID670700098

zurück zur Kategorie "Aktuelles"