01.10.2018

Finanzberatung für Unternehmer – DIN-Norm statt DIN-SPEC

Gelegentlich haben Absagen auch einen positiven Hintergrund: Auf die vom Defino-Institut für Finanznorm (Defino) initiierte DIN SPEC 77232 „Standardisierte Finanzanalyse für Freiberufler, Gewerbetreibende, Selbständige und KMUs“ trifft dies jedenfalls zu. Sie wird nämlich nicht erarbeitet. Stattdessen soll direkt eine DIN-Norm auf den Weg gebracht werden. Der Grund: Auf der konstituierenden Sitzung zum Projektstart hatten sich so viele Marktteilnehmer aus verschiedenen Branchen angemeldet, dass Dr. Klaus Möller – Defino-Geschäftsführer und Initiator der DIN SPEC 77232 – auf der Sitzung den Vorschlag unterbreitet hat, gleich eine DIN-Norm zu erarbeiten.

Dieser wurde von allen Teilnehmern angenommen. Damit wird nun ein Antrag auf Konstituierung eines Arbeitsausschusses bei DIN gestellt. Marktteilnehmer, die sich noch nicht für die Erarbeitung der DIN SPEC angemeldet hatten, können sich an diesem Ausschuss beteiligen, sofern sie sich hierfür bei DIN anmelden. Die erste Sitzung wird voraussichtlich Anfang Dezember 2018 stattfinden.

Neue DIN-Norm fußt auf der DIN 77230 für Privathaushalte

Die zu entwickelnde DIN-Norm für Unternehmer ergänzt die ebenfalls von Defino initiierte und von der Gesellschaft für Qualitätsentwicklung in der Finanzberatung (QIDF) aktiv mitgestaltete DIN-Norm 77230 „Basis-Finanzanalyse für den Privathaushalt“, deren Veröffentlichung um den Jahreswechsel herum erwartet wird. Sie wird Anforderungen enthalten, die für die ganzheitliche Analyse der finanziellen Situation des Haushalts von Personen, die anstelle einer abhängigen Beschäftigung einer unternehmerischen Tätigkeit nachgehen. Dabei soll sich die Analyse auch auf die gewerbliche Sphäre erstrecken und für Unternehmer gelten, der Jahresumsatz bei maximal zwei Millionen Euro liegt.

QIDF begrüßt DIN-Standard für Unternehmer

Auch die DIN SPEC 77223 „Standardisierte Vermögens- und Risikoanalyse für Privatanleger“ wurde von Defino auf den Weg gebracht. Die Gesellschaft für Qualitätsentwicklung in der Finanzberatung (QIDF) hat sich im Ausschuss für die Entwicklung der in der Zielgeraden stehenden DIN 77230 aktiv miteingebracht und begrüßt auch die Einführung des DIN-Standards für die Bedarfs- und Finanzanalyse gewerblicher Kunden.

Der Grund: Nach den Erfahrungen der zur QIDF-Gruppe gehörenden Gesellschaft für Qualitätsprüfung bei der Durchführung des Bankentests „Beste Bank vor Ort“ stellt vor allem die Frage, welche Produkte für wen und warum und mit welcher Absicherungshöhe (und Laufzeit) eine Herausforderung im Beratungsalltag dar. Nochmals komplexer gestaltet sich die Situation für unternehmerisch tätige Bankkunden. Denn zum einen haben diese in der Regel nicht nur mehr Handlungsbedarf in puncto Altersvorsorge und Absicherung, zum anderen gilt es außerdem auch, Themen wie etwa die Unternehmensnachfolge oder auch Kreditlinien und Liquiditätsmanagement abzudecken.

Beratung von Unternehmern ist komplexer

Angesichts dieser Tatsache stellt auch die noch zu erarbeitende DIN-Norm für Unternehmer wichtige Weichen für eine künftig qualitativ hochwertigere Finanzberatung. Sie wird dazu beitragen, dass auch diese Kundengruppe in Zukunft nicht mehr davon abhängig ist, ob der für sie zuständige Berater ihrer Bank sein Handwerk besonders gut versteht. Stattdessen ist zu erwarten, dass sich auf lange Sicht ein Qualitätsstandard etabliert, bei dem auch diese Bankkunden darauf vertrauen können, von jedem Mitarbeiter kompetent und bedarfsgerecht beraten zu werden.

Bei Unternehmern mit Beratung nach DIN-Standard punkten

Da viele Banken gerade im KMU-Segment zunehmend wirtschaftlich unter Druck geraten, bietet eine Beratung, die den Anforderungen der künftigen DIN-Norm gerecht wird, die Möglichkeit, in diesem Kundensegment mit Qualität zu punkten. Beim Bankentest „Beste Bank vor Ort“ für Gewerbekunden berücksichtigt die Gesellschaft für Qualitätsprüfung mbH die Aspekte für die private Finanzsituation von Unternehmen bereits heute. Um sich für den Bankentest fit zu machen, können Kreditinstitute auf die verschiedenen Beratungsmodule der QIDF zurückgreifen und auch das Beratungstool FinGOAL! nutzen. Sowohl die Beratungsleistungen als auch das Tool sind auf die Anforderungen der künftigen DIN-Norm für Privathaushalte abgestimmt und werden künftig auch die Vorgaben der bisherigen DIN SPEC 77232 berücksichtigen.

 

Fotoquelle: Shutterstock – Pressmaster ID 168422549

zurück zur Kategorie "Aktuelles"