26.02.2019

Beratungsqualität – Ohne Einkommensabsicherung steht das finanzielle Fundament auf tönernen Füßen!

Eine gute Beratungsqualität fußt auf einer umfassenden Datenaufnahme, um die Kundensituation vollständig und richtig zu erfassen, die die Grundlage für die anschließende Bedarfsanalyse darstellt. Nur wenn alle notwendigen Fakten (finanzielle und persönliche) bekannt sind, kann die anschließende Empfehlung stimmen bzw. zur individuellen Kundensituation passen.

Die zentralsten Bedarfe für die Privatkunden sind u.a. folgende:

  • Jeder sollte eine Haftpflichtversicherung (mit Ausfalldeckung und ausreichender Deckungssumme) haben.
  • Zum Vermögens- und Familienschutz ist eine (private) Pflegeversicherung – je Finanz- und Familiensituation – ein wesentlicher Baustein, den man kennen sollte.
  • Darüber hinaus ist die Einkommensabsicherung im Falle längerer Krankheit und/oder Berufsunfähigkeit ein großes Finanzrisiko, dessen sich viele Angestellt gar nicht bewusst sind.

Dahingegen ist bspw. eine Risikolebensversicherung (Risiko-LV) immer nur dann sinnvoll, wenn es bspw. eine Familie abzusichern gilt. Deshalb ist (aus Kundensicht und auf Basis der Bedarfssituation) eine Empfehlung für eine sog. Risiko-LV für einen Single, der eine Eigentumswohnung oder ein Haus finanzieren möchte, eher eine Fehlberatung, die eher dazu dient, dass sich die finanzierende Bank absichert.

Finden Sie gerade zu dem Thema „Einkommensabsicherung“ aktuelle Lesetipps aus dem Netz:

1. Berufsunfähigkeit: Diese 5 Mythen sind weit verbreitet, aber falsch!

2. Erzieherin bittet Makler um eine günstigere Berufsunfähigkeitsabsicherungs-Police:
„Ob Du mir welche im Rahmen von 20 bis 30 Euro empfehlen kannst?“

 

Fotoquelle: Shutterstock – igorstevanovic ID 659087254

zurück zur Kategorie "Aktuelles"