11.02.2022

ÖKOport GmbH: neue Services und neue Geschäftsführung

Die ÖKOport GmbH verzeichnet ein erfolgreiches erstes vollständiges Geschäftsjahr und plant neue Dienstleistungen für Regionalbanken. Markus Gauder ist neuer Geschäftsführer des Tochterunternehmens der Volksbank Karlsruhe Baden-Baden eG.

(PresseBox) (Stuttgart, 11.02.2022)

Der Anbieter von regionalen Ökosystemen für Banken hat deutschlandweit erste Immobilienplattformen erfolgreich umgesetzt und plant weitere Services. Um die künftige  Themenvielfalt gut zu bündeln, hat QIDF-Geschäftsführer Markus Gauder im Februar in Personalunion die Leitung der ÖKOport GmbH von Kai Fürderer übernommen. Gauder berichtet, dass ÖKOport-Partnerbanken ein überwältigendes Feedback ihrer Endkunden erhielten: „Die regionalen Immobilienplattformen hatten weit mehr Besucher als ursprünglich erwartet.“ Insofern läge es auf der Hand, weitere Infrastruktur-Dienstleistungen folgen zu lassen.

Automatisierung und Effizienz für Regionalbanken

Künftig können Genossenschaftsbanken und Sparkassen auf eine zentrale Plattform zurückgreifen, die von der ÖKOport Gmbh betrieben wird. Dies hilft ihnen, auf bestehende Expertise (ohne größeren eigenen Projektaufwand) aufzugleisen und das überregionale Ökosystem in effizienten Workflows regional zu interpretieren. Ferner bietet die ÖKOport GmbH an, ihre Plattformen mit den Kernbanksystemen der Institute eng zu vernetzen, damit ein automatisierter Datenfluss individuelle Abläufe optimiert und die Aktivität steigert. Hierbei kann ÖKOport auf Erfahrungen aus über 100 erfolgreichen Projekten seiner Muttergesellschaft QIDF und ihrer FinGOAL!-Produktpalette bauen.

Drittens wird ÖKOport nach dem erfolgreichen Einstieg in den Bereich der Plattformen „rund um die Immobilie“ weitere Felder für Partnerbanken erschließen. Als naheliegende Plattformthemen nennt Gauder hier bspw. Finanzbildung, Jugendmarkt, Zahlungsverkehr oder auch Vermögensmanagement.

zurück zur Kategorie "Aktuelles"
03.12.2021

Volksbank Albstadt beteiligt sich als erster strategischer Partner bei der QIDF GmbH

Stuttgart/Albstadt. Die Unternehmensberatung QIDF GmbH öffnet sich für Beteiligungen von Regionalbanken. Die Volksbank Albstadt eG hat im Rahmen einer strategischen Partnerschaft bereits einen Anteil von 75 Prozent an dem Consultingunternehmen übernommen. Diese Anteile stehen auch weiteren, interessierten Banken und Sparkassen zur Verfügung.

Laut QIDF-Geschäftsführer Markus Gauder resultiert diese Öffnung aus der jahrelangen guten Zusammenarbeit mit Genossenschaftsbanken und Sparkassen im Bereich Strategie und Vertrieb: „Immer wieder standen wir vor der Frage, wie man noch enger zusammenrücken kann.“ So sei es naheliegend, die besten Kunden – also Banken, mit denen man intensiv in Kontakt ist – unternehmerisch zu beteiligen. Mit dem Ziel, aus einem praxisnahen „Inner-Circle“ heraus neue Dienstleistungen und Tools für die gesamte Branche zu entwickeln.

„Wir freuen uns sehr, nach vielen Jahren in vertrauensvollem Miteinander nun in eine gemeinsame Zukunft mit der QIDF GmbH zu gehen“, so Robert Kling, Vorstandssprecher der Volksbank Albstadt eG. Den Dialog mit weiteren Banken aus allen Sparten sieht er für alle Beteiligten als „Chance und großen Gewinn“. Im neuen Konstrukt übernimmt Markus Gauder die alleinige Geschäftsführung der QIDF GmbH. Der bisherige zweite Geschäftsführer Kai Fürderer bleibt als Teilhaber an Bord, engagiert sich künftig jedoch ausschließlich in der Gesellschaft für Qualitätsprüfung mbH, die im Verbraucherschutz für Deutschlands größten Bankentest „BESTE BANK vor ORT“ verantwortlich ist.

Die Gesellschaft für Qualitätsentwicklung in der Finanzberatung (QIDF GmbH) ist eine unabhängige Unternehmensberatung und ein Weiterbildungsunternehmen in der Finanzbranche. In den vergangenen knapp zehn Jahren hat sie über 150 Genossenschaftsbanken und Sparkassen in strategischen und vertrieblichen Fragestellungen begleitet. Zum Portfolio der QIDF gehören Status-Quo-Analysen, Konzeptions-Workshops oder individuelle Trainingskonzepte. Die bekannteste Dienstleistung ist die Produktpalette „FinGOAL!“. Mit ihr überführen Banken ihre individuelle Vertriebsphilosophie in ein Beratungstool und können dies in ihre jeweilig bestehenden Kernbanksysteme integrieren.

Die Volksbank Albstadt eG hat ihr Geschäftsgebiet in den Kreisen Zollernalb und Sigmaringen. Aktuell betreut sie rund 55.000 Kunden und beschäftigt 209 Mitarbeiter. Ihre Bilanzsumme lag 2020 bei 1,6 Milliarden Euro. Die Volksbank Albstadt hat neben einer ausgegliederten Immobilien GmbH mit der Volksbank Albstadt ChancenKapital GmbH (Beteiligungen an Firmen und Start-up-Unternehmen) und der Alb Talents GmbH (Weiterbildung und Erwachsenenqualifizierung) drei Tochterunternehmen.

Fotoquelle: Shutterstock – Preechar-Bowonkitwanchai ID 1167919234

zurück zur Kategorie "Aktuelles"
Consent Management Platform von Real Cookie Banner